Unsere Nachhilfebörse gibt es am FLG bereits seit März 2005 und sie hat sich seither absolut bewährt. So gibt es in jeder Klasse SchülerInnen, denen das Lernen und Verstehen zum gegebenen Zeitpunkt schlichtweg leichter fällt als anderen und die darüber hinaus auch in der Lage sind, Mitschülern – dort wo Lehrerinnen und Lehrer oftmals scheitern – den Lernstoff verständlich zu erklären und zu vermitteln. Auch in der Mittelstufe (ab der 8. Klasse) gibt es bereits begabte SchülerInnen, die neben dem Schulalltag gewillt und geeignet sind, ihre Mitschüler tat­kräftig als Lerntutoren zu unterstützen.

Funktionsweise des Systems

Zunächst melden sich SchülerInnen, die Nachhilfe erteilen möchten bei ihren Fachlehrern oder direkt bei Herrn Johannes. Die SchülerInnen werden dann als mögliche Lerntutoren in eine Liste eingetragen, entsprechend ihrer Nachhilfefächer.

SchülerInnen und Schüler, die auf der Suche nach einem geeigneten Lerntutor sind, melden sich ebenfalls persönlich bei Herrn Johannes und bekommen dort eine Liste mit den Kontaktdaten potenzieller Lern­tutoren in dem benötigten Fach ausgehändigt. Der weitere Kontakt erfolgt dann ausschließlich zwisch­en den Eltern der NachhilfeschülerInnen und den Lerntutoren.

Nach dem Erstkontakt verpflichten sich die Parteien in einem „Vertrag“ zu gewissen­hafter Arbeit und Zu­ver-lässigkeit, auch die Bezahlung wird dort festgelegt. Der Regelsatz beträgt 10,00 € für 60 Minuten, wo­bei individuelle Abweichungen natürlich möglich sind (z.B. erfolgsabhängige Zu­schläge). Durch den Vertrag (Kopie an Herrn Johannes) besteht eine höhere Verpflichtung für beide Seiten, die Termine einzuhal­ten, da z.B. ausge­fallene Stunden bezahlt werden müssen, wenn das Verschulden beim Nachhilfe­schüler liegt. Des We­iter­en wird Nachhilfeschülern und Lerntutoren ein „Laufzettel“ ausge­händigt, der den Unterricht be­gleit­et und dokumentiert (behandelter Lernstoff + Hausaufgabe). Auch die Bezahlung wird dort quitt­iert. Dies hilft auch den Eltern, die Arbeit nachzuvollziehen. Der Laufzettel wird nach Beendigung des Un­ter­richts wieder bei Herrn Johannes abgegeben. Zusätzlich erhalten Nachhilfeschüler einen „Feed­back-Bogen“, indem sie die Zusammenarbeit mit ihren Lerntutoren zur Qualitäts-sicherung bewerten.

Die Formulare für den Laufzettel, den Vertrag, den Feedback-Bogen, sowie für Nachhilfeangebote und -gesuche gibt es entweder direkt bei Herrn Johannes (Raum 142/143) oder sie können von der Home­page (siehe unten) herunter­geladen werden. Lerntutoren erhal­ten bei Bedarf auch ein Zertifikat am Ende ihrer Tätigkeit!

Vorteile des Konzeptes

  • Schüler helfen Schülern in einer untereinander verständlichen Sprache. Nach­hilfeschüler profitier­en auf diese Weise besonders von ihren Lerntutoren und können Verständnis­schwierig­keiten effekt­iv beheben. Die Schülernachhilfe ist dabei auch vergleichsweise preisgünstig.

  • Das Verständnis steht im Vordergrund, nicht die Musterlösungen der Lehrerinnen und Lehrer.

  • Durch das Lehren wiederholen auch die Lerntutoren verschiedene Lerninhalte und erlangen so ein tieferes Verständnis.

  • Der geringe Altersabstand zwischen Lerntutor und Nachhilfeschüler ermöglicht ein besonderes Ver­­trauens­verhältnis und einen authentischen Umgang mit Lern- und Verständnis­schwierigkeiten, da die Lerntutoren sich noch sehr gut in ihre Nach­hilfeschüler hineinversetzen können.

  • Lerntutoren erhalten die Möglichkeit ihr Taschengeld aufzubessern und stärken ihr Selbst­bewusst­sein durch den eigenen Verdienst und die erzielten Erfolge in der Nachhilfearbeit.

  • Zusätzlich übernehmen die Lerntutoren bereits frühzeitig Verantwortung für sich und ihre Mit­schüler.

  • Durch die jahrgangsstufenübergreifende Zusammenarbeit wird das Zusammen­ge­hörig­keitsgefühl in der Schul-gemeinschaft gestärkt.

Wir wünschen viel Erfolg und eine tolle Zusammenarbeit!

Florian Johannes, Mittelstufenbetreuer

Dokumente/Formulare